Wir bewegen – verändern – verbinden

... mit Musik!

cultural

Interkultureller Austausch ist ein wichtiger Schwerpunkt bei der Organisation und Durchführung unserer Projekte

social

Wir unterstützen musikalische Fördermaßnahmen für sozial benachteiligte Menschen

international

Wir arbeiten weltweit mit jungen Musikerinnen und Musikern zusammen

Aktuelles Projekt 2021

Soest in harmony 2.0

Literatur trifft Musik: Projektwoche mit Marius Hulpe

Schulprojekt vom 27. September bis zum 1. Oktober 2021 an den drei Soester Gymnasien und der Hannah-Arendt-Gesamtschule zum Thema „Heimat und Identität“ mit Marius Hulpe.

In den vergangenen Jahren haben Begriffe wie Heimat und Identität einen enormen Auftrieb erlebt: in den öffentlichen Debatten, in kulturellen Fragen, letztlich in der Politik. Doch wie blicken die Künste, die Literatur auf diese Themen? 

Über eine Woche hinweg bereist der aus Soest stammende und in Berlin lebende Autor Marius Hulpe die Soester Schulen, um aus seinem zwischen Westfalen und Iran, Rumänien und Berlin angesiedelten Roman „Wilde grüne Stadt“ zu lesen und sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler zu stellen. 

"Heimat ist ein Aufgehobensein"

Im ausführlichen Interview mit dem Soester Anzeiger erzählt Marius Hulpe von seinem Debütroman „Wilde grüne Stadt“, über den Begriff Heimat und seine Heimatstadt Soest, über die Projektwoche an den Soester Schulen und seine bisherigen Erfahrungen bei der Arbeit mit Schülerinnen und Schülern von der Grundschule bis zum Gymnasium:

Sa. 2. Oktober 21 · ab 18:30 UHR ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

Zur Abschlussgala im Kulturhaus Alter Schlachthof hat Marius Hulpe fantastische Gäste mitgebracht: den in der Ukraine geborenen und in Magdeburg aufgewachsenen jüdischen Schriftsteller Yevgeniy Breyger und die in Essen geborene ZEIT-Journalistin Lena Fiedler, ihres Zeichens Halbsizilianerin. Durch den Abend führt die in Soest aufgewachsene Literaturwissenschaftlerin Dr. Ludmila Peters-Behrens von der Uni Paderborn.

Schülerinnen und Schüler sowie Ensembles der Musikschule Soest begleiten die Veranstaltung mit Klavier- und Kammermusik sowohl aus dem klassisch-romantischen Genre als auch mit bluesig-jazzigen Anklängen.

DIE AUTOREN DER ABSCHLUSSGALA

Marius Hulpe · Lena Fiedler · Yevgeniy Breyger

Marius Hulpe, geboren 1982 in Soest, studierte Literarisches Schreiben, Kultur- und Theaterwissenschaften in Hildesheim, Berlin, Leipzig und Zürich. Er arbeitete als Wissenschaftslektor und Lehrender an der Universität Hildesheim und der Jagiellonen Universität Krakau. 2008 erschien sein Gedichtband „Wiederbelebung der Lämmer“ im Ammann Verlag, für den er u.a. mit dem Literaturförderpreis des Landes NRW und dem LCB-Stipendium des Berliner Senats ausgezeichnet wurde. Es folgten „Einmal werden wir“ und „Süße elektrische Nacht“ sowie der Essay „Der Polen-Komplex“ (Hanser, 2016). 2019 erschien sein erster Roman „Wilde grüne Stadt“ bei Dumont, der von der Kritik begeistert aufgenommen und mit dem Stipendium der Kunststiftung NRW sowie dem Gisela-Scherer-Stipendium ausgezeichnet wurde. Seine Texte wurden in acht Sprachen übersetzt und vielfach für Rundfunk, Poesiefilm und Bühne adaptiert. Zahlreiche internationale Gastauftritte, u.a. mit dem Goethe-Institut. Er lebt in Berlin.

Lena Fiedler wuchs Anfang der Neunziger Jahre in der Fankurve des Spitzenvereins Rot-Weiss Essen auf. Als Tochter sizilianischer Einwanderer entschied sie sich nach dem Abschluss eines katholischen Mädchengymnasiums gegen das Antipasti-Imperium ihrer Familie und für ein Studium in Berlin. Sie studierte dort und in Kopenhagen Theater, Literatur und Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation. Heute arbeitet und lebt sie als Journalistin und Autorin in Berlin und Essen. In ihren Texten beschäftigt sie sich mit Menschen, die von gesellschaftlichem Wandel erzählen können. Aber auch mit den Folgen digitaler Transformationen und dem Ruhrgebiet. 2020 erschien ihr erstes Buch, „Ruhrtopien. Zwei Reisen in die größte Stadt Deutschlands“, ein Roadtrip durch das Ruhrgebiet im letzten Jahr der Zechen.

Yevgeniy Breyger, geboren 1989 in Charkiw, aufgewachsen in Magdeburg, studierte an der Universität Hildesheim, am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und an der Hochschule für Bildende Künste Städelschule in Frankfurt am Main. 2016 erschien sein Debütband „flüchtige monde“ bei kookbooks. Der Band wurde unter die Gedichtbände des Jahres im Literaturhaus Berlin und unter die besten Lyrikdebüts des Jahres im Haus für Poesie ausgewählt. 2019 gewann er den Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt. Sein zweiter Gedichtband „gestohlene luft“ ist 2020 bei kookbooks erschienen und wurde durch Stipendien des Deutschen Literaturfonds und des Herrenhauses Edenkoben gefördert. Zum Ende des Jahres 2020 war Breyger Stipendiat im Schriftstellerhaus Stuttgart. Für das Jahr 2021 erhielt er ein Projektstipendium der Hessischen Kulturstiftung und ein Stipendium des Kunstfonds der Bürgerstiftung Stuttgart. Er lebt in Frankfurt am Main.

So. 3. Oktober 21 · 17:00 Uhr

auf dem Wall und in den Gräften

Nach dem großen Erfolg von „Soest in Harmony“ im Sommer 2016 erleben nach vielen pandemisch bedingten Zwangspausen zahlreiche Soester Musiker, Sänger, Orchester, Chöre, Bands und Ensembles wieder den verbindenden Charakter von Musik. Die Musikerinnen und Musiker postieren sich entlang der historischen Wallmauer in den Gräften, um von dort aus in einer gemeinsamen, die Stadt quasi umarmenden, Aktion in diese hinein zu musizieren. Diese „Klangstraße“ wird aus insgesamt 19 „Locations“ gebildet. Vor dem musikalischen Reigen findet um 16:30 Uhr eine ökumenische Friedensandacht statt, die live aus den Rosengärten am Dasselwall gestreamt wird.

Blick aus der Gräfte auf den Wall

Das Repertoire besteht aus drei bekannten Stücken, die in verschiedenen Lockdown-Musikaktionen, so zum Beispiel der Evangelischen Kirche oder des Volksmusikerbundes, eine herausragende Rolle gespielt haben:

  • THE SOUND OF SILENCE von Paul Simon: In Form einer Infektionskette soll sich der Song von einem Ensemble zum nächsten um die Stadt herum ausbreiten.
  • DER MOND IST AUFGEGANGEN: Das »Abendlied« mit dem Text von Matthias Claudius wird gemeinsam gesungen oder gespielt.
  • FREUDE SCHÖNER GÖTTERFUNKEN aus Beethovens 9. Sinfonie: Die Europahymne wird wie vor fünf Jahren gemeinsam gesungen oder gespielt.

Einige Chöre und Musikformationen werden anschließend eine Auswahl aus ihrem Repertoire an ausgewählten Locations in der Gräfte aufführen.

Soest in harmony 2016 auf dem Soester Marktplatz

Partner und Sponsoren

Bei unseren Projekten arbeiten wir zusammen mit namhaften nationalen und internationalen Institutionen wie auch mit Sponsoren und öffentlichen und privaten Förderern aus der Region und der Stadt Soest. Hier die Referenzen an die zahlreichen Unterstützer unserer Projekte: